Satzung des Sportvereins
Amisia Rheine 26 e.V.

§ 1 - Name, Sitz, Geschäftsjahr und Farben


Der am 01.08.1926 gegründete Verein führt den Namen „Amisia Rheine 26 e.V.“ (nachfolgend Verein) und hat seinen Sitz in Rheine.
Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Steinfurt unter der Nr. 20378 eingetragen.
Er ist Mitglied des FLVW WDFV, DFB und LSB.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
Die Vereinsfarben sind weiß-schwarz.

§ 2 - Zweck des Vereins


Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstige Zwecke“ der Abgabenordnung.
Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, und zwar insbesondere durch Betreiben und Förderung der Leibesübung und Ballspiele.
Der Verein ist politisch, ethnisch und konfessionell neutral.
Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 – Mitgliedschaft


1. Der Verein besteht aus:

a) aktiven Mitgliedern
b) passiven Mitglieder
c) Jugendmitgliedern

Aktive Mitglieder sind solche Mitglieder, die sich sportlich betätigen und über 18 Jahr alt sind, soweit sie nicht für eine Jugendmannschaft noch spielberechtigt sind. Aktive Mitglieder bleiben so lange aktive Mitglieder, bis sie sich selbst passiv gemeldet haben.
Jugendmitglieder sind alle anderen Mitglieder unter 18 Jahren.

2. Alle Mitglieder haben das Recht, dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu unterbreiten. Jedes Mitglied über 16 Jahre hat auf der Mitgliederversammlung Sitz und Stimme. Jugendliche unter 16 Jahre haben zur Mitgliederversammlung Zutritt, aber kein Stimmrecht.
Alle Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Sie haben ferner das Recht, die Übungsstätten unter Beachtung der Platzordnung und sonstiger Anordnungen zu benutzen.

3. Alle Mitglieder haben die Pflicht, die Ziele des Vereins zu fördern. Sie haben das Vereinsvermögen schonend zu behandeln und ihre Beiträge rechtzeitig zu zahlen.

4. Die Mitgliedschaft im Verein zieht automatisch die Mitgliedschaft in den angeschlossenen Verbänden nach sich. Der Verein und die Mitglieder unterwerfen sich daher auch den Satzungen und Ordnungen dieser Verbände.

§ 4 – Aufnahme


Jede unbescholtene Person, die nicht gegen die Ziele und Interessen des Vereins verstößt, kann dem Verein beitreten.
Anträge zur Aufnahme in den Verein sind dem Vorstand schriftlich einzureichen.

§ 5 – Beendigung der Mitgliedschaft


1. Die Mitgliedschaft wird beendet:

a) durch Austritt
b) durch Ausschluss
c) durch Tod.

2. Der Austritt hat durch eine schriftliche Austrittserklärung zu Händen des Vorstandes zu erfolgen.

3. Der Ausschluss erfolgt durch Beschluss des Vorstandes und Bestätigung des Ältestenrates (Schiedsgericht), wenn:

a) trotz Anmahnung Beiträge und sonstige Schulden an den Verein nicht innerhalb von 6 Monaten nach Fälligkeit gezahlt werden;
b) durch unwürdiges Verhalten oder auf sonstige Weise das Vereinsansehen oder die Vereinssache auf das Schwerste geschädigt wird oder
c) aus einem anderen wichtigen Grund. Der Ausschluss ist mit Angabe der Gründe dem betreffenden Mitglied schriftlich mitzuteilen.

4. Das Ausscheiden eines Mitglieds aus dem Verein zieht keine vermögensrechtliche Wirkung gegen den Verein nach sich.

§ 6 – Beiträge


1. Der Verein erhebt zur Bestreitung seiner Ausgaben Mitgliedsbeiträge. Daneben kann er auch Umlagen und Dienstleistungen von seinen Mitgliedern verlangen. Art, Umfang, Staffelung, Anpassung und Erhebung von Beiträgen, Umlagen und Dienstleistungen sind von der Mitgliederversammlung zu beschließen.

2. Die Verpflichtung zur Beitragszahlung beträgt mindestens sechs Monate, beginnend mit dem Ersten des Monats, in dem der Eintritt erfolgt. Ein Austritt ist nur zum 31.03., 30.06., 30.09. oder 31.12. eines Jahres möglich.
Die Beiträge sind vierteljährlich am 15.01., 15.04., 15.07. und 15.10. eines jeden Jahres durch Bankeinzug zu begleichen.
Bei von der Bank nicht eingelösten Abbuchungen werden die zusätzlichen Bankgebühren berechnet.

§ 7 – Organe des Vereins


Die Organe des Vereins sind:

a) der geschäftsführende Vorstand
b) der erweiterte Vorstand
c) die Mitgliederversammlung

§ 8 – Vorstand

1. Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem geschäftsführenden und dem erweiterten Vorstand.

2. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Geschäftsführer, dem 1. Kassierer und dem Jugendobmann.
Den erweiterten Vorstand bilden der geschäftsführende Vorstand und der Fußballobmann, der Sozialwart, der Liegenschaftswart und die Mitglieder des Wirtschaftsrates.

3. Alle Mitglieder des Vorstandes haben volles Stimmrecht.

4. Die Vereinigung mehrerer Vorstandsämter in einer Person ist unzulässig.

5. Der 1. Vorsitzende und der 1. Kassierer vertreten den Verein nach innen und außen. Diese Vorstandsmitglieder sind Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Beide sind allein vertretungsberechtigt und von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit. 6. Die Haftung der Mitglieder des Vorstandes beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

7. Der geschäftsführende Vorstand leitet und regelt die Geschäfte des Vereins, verwaltet das Vereinsvermögen, beruft die Versammlungen ein und führt deren Beschlüsse durch. Der geschäftsführende Vorstand ist bei Anwesenheit von drei Mitgliedern beschlussfähig. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden, im Verhinderungsfall des 1. Kassierers.

8. Bei Abstimmungen des erweiterten Vorstandes entscheidet die Stimmenmehrheit der anwesenden Personen, bei Stimmengleichheit die Stimme des 1. Vorsitzenden bzw. die des 1. Kassierers.

§ 9 – Wahl des Vorstandes


1. Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung gewählt. Gewählt ist, der die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhält. Die Wahl wird durch offene Abstimmung vorgenommen. Gehen mehrere Vorschläge ein, wird geheim abgestimmt.

2. Es werden in zweijährigem Wechsel folgende Vorstandsmitglieder gewählt:

a) 1. Vorsitzender, 1. Kassierer, Fußballobmann und Liegenschaftswart
b) 2. Vorsitzender, Geschäftsführer, Sozialwart und Wirtschaftsrat.
Der Jugendobmann wird von der Jugendabteilung gewählt und braucht auf der Mitgliederversammlung nur bestätigt werden.

§ 10 – Mitgliederversammlung


In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende Mitglied – auch ein Ehrenmitglied – eine Stimme. Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für folgende Angelegenheiten zuständig:

a) Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes, einschließlich des Kassenberichtes; Entlastung des Vorstandes.
b) Festsetzung der Höhe des Jahresbeibeitrages.
c) Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes
d) Beschlussfassung über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins
e) Ernennung von Ehrenmitgliedern.

Die Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr, möglichst innerhalb der ersten vier Monate, statt. Außerdem ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn wenigstens ein Drittel der Vereinsmitglieder dies schriftlich unter der Angabe von Gründen verlangt. Die Einberufung kann schriftlich oder durch Bekanntmachung in der Rheiner Tageszeitung unter Einhaltung einer Frist von mindestens 2 Wochen erfolgen.

Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der Erschienenen beschlussfähig.
Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse, soweit nichts anderes bestimmt ist, mit einfacher Stimmenmehrheit. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht mitgezählt.
Zur Änderung der Satzung (einschließlich des Vereinszweckes) ist jedoch eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich. Sollte eine der vorgesehenen Satzungsbestimmungen aus irgendwelchem Grund unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Geltung der anderen Satzungsbestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des BGB.

Über die Mitgliederversammlung wird ein Ergebnisprotokoll angefertigt, das vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer unterschrieben wird.

§ 11 – Auflösung


Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen beschlossen werden. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der 1. Vorsitzende und der 1. Kassierer gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren. Die vorstehenden Vorschriften gelten entsprechend für den Fall, dass der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder seine Rechtsfähigkeit verliert.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Rheine, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 12 – Inkrafttreten der Satzung


Diese Satzung ist am 24. März 2017 von der Mitgliederversammlung beschlossen worden. Durch Eintragung dieser Satzung in das Vereinsregister wird die bisherige Satzung außer Kraft gesetzt.

Rheine, 24. März 2017

Für die Richtigkeit:

gez. H. Exeler
1. Vorsitzender und Versammlungsleiter

gez. B. Grotholt Geschäftsführer und Protokollführer

KONTAKT

Hörstkamp 19
48431 Rheine

Geschäftszimmer:
05971 - 12910

Clubraum:
05971 - 405391

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

WEB:
www.amisia-rheine.de

ANFAHRT