Amisia ist klarer Favorit

In der Vorbereitung traf Amisias Thomas Bertels (l.) bereits auf die Clubberer Patrick Engelkes (m.) und Giacomo Sandmann.
In der Vorbereitung traf Amisias Thomas Bertels (l.) bereits auf die Clubberer Patrick Engelkes (m.) und Giacomo Sandmann.

Derby gegen Skiclub Nordwest

Kurzfristig findet das Duell Absteiger gegen Aufsteiger bereits heute statt. Auf dem Hauptplatz im Jahnstadion empfängt Amisia Rheine als Favorit den Neuling Skiclub Nordwest (Anstoß 18.30 Uhr). Grund der Verlegung sind die gesperrten Plätze in der Emsaue, die Amisen mussten sich daher kurzfristig um einen alternativen Austragungsort kümmern.

 

In einem wenig hochklassigen Spiel rang die Truppe von Thorsten Schmidt zuletzt GW Rheine mit 2:1 nieder. „Wir waren die etwas bessere Mannschaft, haben es aber verpasst, den Sack eher zuzumachen“, resümiert der Amisen-Trainer. Auf dem Papier steht jedoch der erste „Dreier“ – und der dürfte Auftrieb für das zweite Derby in Folge geben. „Klar und sachlich“, soll die Amisen-Elf das Ganze angehen, „bloß keine überhitzte Derbystimmung aufkommen lassen.“ Die Personallage bei den Emsauen-Kickern ist sehr gut, aus der bisherigen Stammelf fehlt keiner. Nicht dabei sind nur Louis Knebelkamp, Paul Fiebig und Theo Brügge. „Wir haben 18 fitte Spieler“, freut sich Schmidt, „da sind gute Leute dabei, die Druck ausüben“. Der Konkurrenzkampf ist also intakt und sorgt für die Qual der Wahl beim Trainerteam.

 

Spiele wie gegen Amisia sind sicher nicht die, in denen der Aufsteiger von der B 70 zwingend mit Punkten für den Klassenerhalt rechnet. Die Truppe von Thomas Sandmann schlug sich gegen den TuS Laer wacker, ein Doppelschlag vermieste den Clubberern Mitte des zweiten Durchgangs allerdings die Heimpremiere. Defensiv wusste der Skiclub durchaus zu überzeugen, im Spiel nach vorne haperte es aber an der Durchschlagskraft. „Wir müssen mutiger spielen“, fordert Sandmann, „gegen Laer haben wir noch Lehrgeld bezahlt.“ Chancen waren Mangelware, auch weil die Wintersportler ersatzgeschwächt in die Partie gingen. Immerhin kehrt Patrick Engelkes heute ins Team zurück. Mit Ricardo Vaz Gomes fehlt jedoch ein torgefährlicher Akteur. Passen müssen zudem Jan Brüning und Julian Brüning.

KONTAKT

Hörstkamp 19
48431 Rheine

Geschäftszimmer:
05971 - 12910

Clubraum:
05971 - 405391

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

WEB:
www.amisia-rheine.de

ANFAHRT