2:5 nach 2:0-Führung gegen Wettringen


Fix und fertig: Torjäger Fabio da Costa Pereira ist erschöpft zu Boden gesunken, und Trainer Bodo Gadosmki schließt deprimiert die Augen.
Fix und fertig: Torjäger Fabio da Costa Pereira ist erschöpft zu Boden gesunken, und Trainer Bodo Gadosmki schließt deprimiert die Augen.

Abstieg von Amisia quasi besiegelt

Aus und vorbei! Amisia Rheine spielt in der kommenden Saison nur noch in der Kreisliga A. Davon zumindest ist noch der 2:5(2:0)-Heimniederlage gegen den FC Vorwärts Wettringen auszugehen. Rein theoretisch bleibt noch eine kleine Chance, vermutlich besteht diese aber schon nach dem Sonntag nicht mehr.

 

Tristesse im Stadion

 

Entsprechend herrschte auch Tristesse im Data-Cut-Stadion, die Amisen konnten und wollten es gar nicht glauben, fast alle Spieler sanken wie vom Blitz getroffen zu Boden. „In wenigen Minuten war alles vorbei“, meinte Trainer Bodo Gadomski deprimiert, „ich bin einfach nur traurig.“

Weiterlesen

Aberglaube kann bekanntlich Berge versetzen


Kevin Drees und Amisia brauchen dringend einen Sieg.
Kevin Drees und Amisia brauchen dringend einen Sieg.

Amisia Rheine spielt bereits Donnerstagabend ab 18.45 Uhr gegen Vorwärts Wettringen

Zwei Spiele hat Amisia Rheine noch Zeit, der „Mission Bezirksliga-Klassenerhalt“ Leben einzuhauchen. Seit dem vergangenen Sonntag und dem 1:3-Rückschlag beim direkten Konkurrenten Arminia Ibbenbüren sind die Chancen der Gadomski-Elf jedoch drastisch gesunken. Nun muss die Truppe alles auf eine Karte setzen und in den ausstehenden beiden Partien gegen Wettringen und beim VfL Wolbeck siegen. Den ersten Versuch dieses sportlichen Unterfangens unternimmt der Tabellen-14. im vorgezogenen Spiel am Donnerstag gegen den FC Vorwärts (Anstoß 18.45 Uhr, Data-Cut-Stadion „Zur Emsaue“).

Weiterlesen

Abstiegsshowdown in Ibbenbüren


Mit vollem Einsatz Richtung Klassenerhalt: Amisia-Coach Bodo Gadomski.
Mit vollem Einsatz Richtung Klassenerhalt: Amisia-Coach Bodo Gadomski.

Amisia Rheine reist zu den punktgleichen Arminen

Spannung pur im Stadion Schierloh. Arminia Ibbenbüren empfängt am Sonntag Amisia Rheine – eine Begegnung, die für beide Teams enorm wichtig ist. Denn die Kontrahenten im Abstiegskampf gehen punktgleich in den drittletzten Spieltag, und der Gewinner hat beste Chancen, auch im kommenden Jahr in der Bezirksliga zu spielen. Angepfiffen wird der Abstiegsknaller um 15 Uhr.

„Das ist einfach spannend für alle Leute, die sich für Amateurfußball interessieren“, freut sich Amisen-Trainer Bodo Gadomski, „uns ist natürlich auch bewusst, dass es kein unwichtiges Spiel ist.“

Weiterlesen

Kevin Drees schießt Amisia Rheine ins Glück


Kevin Drees (r.) war der Held des Fußballabends, ihm gelang in der fünften Minute der Nachspielzeit der entscheidende Treffer zum 1:0 für die Amisen.
Kevin Drees (r.) war der Held des Fußballabends, ihm gelang in der fünften Minute der Nachspielzeit der entscheidende Treffer zum 1:0 für die Amisen.

Schmeichelhaftes 1:0 für Gadomski-Elf im Abstiegsderby gegen Hauenhorst

Amisia Rheine verlässt die Abstiegsplätze. Zumindest vorerst. Verdient hatte die Mannschaft von Bodo Gadomski den „Dreier“ im Abstiegsderby gegen Germania Hauenhorst nicht, doch im Fußball zählen bekanntlich nur Tore. Den einzigen Treffer erzielten die Amisen in der 95. Minute durch Kevin Drees nach einem Freistoß von Florian Maier.

 

Heftige Proteste

 

Dann wurde es noch richtig hektisch, und Schiedsrichter Stefan Schönfelder aus Hörstel musste sich nach dem Schlusspfiff heftiger Proteste der Hauenhorster erwehren.

Weiterlesen

Arminia Ibbenbüren drückt Amisia Rheine kräftig Richtung Kreisliga A


Ivo Pohl (l., hier attackiert vom Amisia Stefan Gradert) bereitete die Arminen-Führung durch Daniel Kitroschat mit einer genauen Flanke vor.
Ivo Pohl (l., hier attackiert vom Amisia Stefan Gradert) bereitete die Arminen-Führung durch Daniel Kitroschat mit einer genauen Flanke vor.

Die Abstiegssorgen von Amisia Rheine werden größer, während Arminia Ibbenbüren weiter daran arbeitet, sich selbst aus dem Abstiegssumpf der Fußball-Bezirksliga zu ziehen. Gegen den zuvor punktgleichen direkten Konkurrenten aus Rheine gewann die Elf mit 3:1 (1:1) und erarbeitete sich damit einen Vorsprung von drei Zählern auf den ersten Abstiegsrang.

Weiterlesen

Sieben Teams noch bedroht


Sie geben alles, doch ihre Teams werden Mühe haben, den Abstieg zu vermeiden: Yannick Beermann (l.) von Germania Hauenhorst und Florian Maier von Amisia Rheine.
Sie geben alles, doch ihre Teams werden Mühe haben, den Abstieg zu vermeiden: Yannick Beermann (l.) von Germania Hauenhorst und Florian Maier von Amisia Rheine.

Abstiegskampf in der Bezirksliga 12

Völlig verrückt! Drei Spieltage vor Ende der Saison zieht sich die Abstiegszone hoch bis zum Neunten, TuS Recke. Die halbe Bezirksliga 12 ist betroffen. Mitten drin in diesem Getümmel befinden sich mit Amisia Rheine und Germania Hauenhorst zwei Vereine aus Rheine, und deren Not ist richtig groß. Bereits abgestiegen ist die 2. Mannschaft des SuS Neuenkirchen.

Es spricht alles dafür, dass die Entscheidung über die letzten beiden Abstiegsplätze erst am letzten Spieltag fällt, vielleicht sogar in einem „Finale furioso“, also in den letzten Spielminuten. Denn sechs der sieben Abstiegskandidaten treffen direkt aufeinander.

Weiterlesen

Eine Art „Halbfinale“ um den Klassenerhalt


Weil am Sonntag in Hauenhorst Schützenfest gefeiert wird, treffen Elidon Bilali (r.) und Amisia Rheine im Bezirksligaderby bereits heutige Abend auf den SV Germania.
Weil am Sonntag in Hauenhorst Schützenfest gefeiert wird, treffen Elidon Bilali (r.) und Amisia Rheine im Bezirksligaderby bereits heutige Abend auf den SV Germania.

Amisia trifft auf SVG Hauenhorst

Vom „Endspiel“ in Sachen Klassenerhalt mag Bodo Gadomski nicht sprechen, doch der auf heute vorverlegte Bezirksliga-Vergleich Amsia Rheine gegen Germania Hauenhorst (Anstoß 18.45 Uhr, Data-Cut-Stadion zur Emsaue) kommt dem nahe: „Das ist eine Art Halbfinale um den Klassenerhalt.“

 

Die Konstellation birgt in der Tat Brisanz: Mit zwei Punkten Rückstand auf Hauenhorst (13.) nimmt Amisia (14.) den ersten Abstiegsplatz ein und könnte somit im Falle eines Heimsieges das Schicksal mit dem Fußballnachbarn tauschen. Einen leichten Vorteil sieht Amisen-Coach Gadomski dabei bei seinem Team, denn: „Wir haben den Kampf um den Klassenerhalt schon die ganze Saison im Hinterkopf, während Germania erst in den letzten Wochen da unten reingerutscht ist.“

Weiterlesen

KONTAKT

Hörstkamp 19
48431 Rheine

Geschäftszimmer:
05971 - 12910

Clubraum:
05971 - 405391

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

WEB:
www.amisia-rheine.de

ANFAHRT